Stories statt SterneRebecca Clopath vom Biohof Taratsch

Rebecca Clopath ist eine der schillerndsten Vertreterinnen der Alpinen Küche. Auf ihrem Biohof Taratsch serviert sie unter dem Titel „Lebensmittelwahrnehmungen“ alpine Naturküche und kulinarisches Storytelling in höchster Perfektion.

Mit gerade mal 50 Einwohnern ist das Graubündner Bergnest Lohn auf 1.600 Meter Seehöhe leicht zu übersehen. Wenn sich die Population vier Mal pro Woche um 18 Personen erhöht, sind das die Gäste von Rebeccas Clopaths „Lebensmittelwahrnehmungen“. Dank dieser außergewöhnlichen kulinarischen Inszenierungen ist Lohn auf der Gourmet-Landkarte der Schweiz ein bedeutender Ort!

Schon in jungen Jahren galt Rebecca Clopath als eine der talentiertesten Köchinnen der Schweiz. Als Mitglied der Jugendnationalmannschaft schien ihr Weg in die Sternegastronomie vorgezeichnet. Doch dann heuerte sie bei Avantgardekoch Stefan Wiesner im „Rössli“ an und kam als dessen Sous-Chefin auf den Geschmack. Wiesner kocht mit allem, was die Natur so bietet: von Kräutern und Moosen bis hin zu Hölzern, Harzen und Steinen. „Mich haben die kulturellen, historischen und philosophischen Aspekte des Kochens von Anfang an mehr fasziniert, wie die Inszenierung in der Fine-Dining-Gastronomie. Ein bißchen verrückt, wie bei Stefan, darf es natürlich auch sein“, erklärt Rebecca ihren inneren Antrieb. Über das Kochen wuchs auch wieder das Interesse für die Landwirtschaft und damit zu ihren familiären Wurzeln in Graubünden.

Köchin, Bäuerin, Erzählerin

Einem ausgedehnten Praktikum am Vetterhof bei Bio-Kapazunder Simon Vetter in Lustenau in Vorarlberg ließ sie eine offizielle Ausbildung in der Schweiz folgen. Nun ist sie auch „Bäuerin mit Fachausweis“, wie das im Schweizer Amtsdeutsch heißt. Gemeinsam mit ihrem Vater stellte sie ihre Landwirtschaft auf bio um und produziert seither für den Eigenbedarf. Im Freiland wachsen auf 1600 Meter Seehöhe Bergkartoffel, Kohlsorten, Wurzelgemüse und Beeren, im Glashaus Bohnen, Erbsen, Tomaten und andere Gemüsesorten. Manche Produkte erhält sie von Partnerbetrieben aus dem Tal. Pilze, Flechten, Beeren, Harze und Hölzer erntet sie direkt in der Natur.

Je nach Saison verarbeitet sie diese Produkte bei den „Essenswahrnehmungen“ auf ihrem Biohof Taratsch zu spannenden Gerichten, die mal Innen und mal Außen kredenzt und kommentiert werden. „Unsere Gerichte sind die Botschafter unserer Philosophie. Das Menü verbindet Kulinarik mit Kunst und Kultur der Region. Wir sprechen mit unseren Gästen viel über unsere Lebensmittel, aber auch darüber, wie die Menschen früher hier gelebt haben und wie sie heute leben.“

Rebecca Clopath vom Biohof Taratsch mit ihrer Feuerplatte.
Rebecca Clopath vom Biohof Taratsch mit ihrer Feuerplatte.

Als Unternehmerin zieht Rebecca alle Register, um ihre wirtschaftliche Eigenständigkeit und ihre Region zu stärken. Über ihre Website und ab Hof verkauft sie drei verschiedene Sauerteig-Starterkulturen, selbstproduzierte Senfsorten, Caramellsalze, von ihr gestaltete Kochschürzen und Bestecke. „Wir arbeiten generell nur mit Handwerkern aus der Umgebung zusammen. Als gastronomischer Betrieb habe ich die Möglichkeit Wertschöpfung in der Region zu erzeugen. Das ist mir ebenso wichtig wie, daß meine Gäste zufrieden sind und mit neuen Gedanken über die Produktion und Verwertung von Lebensmitteln wieder zurück ins Tal fahren.“

Rebecca Clopath Biohof Taratsch
CH-7433 Lohn GR
Tel. +41 (0)76 437 00 06
Mail: novas@rebecca-clopath.ch
Web: www.rebecca-clopath.ch

Verwandte Artikel

Alpine Kochkunst und kulinarische Zukunftsvisionen
FESTSPIELE DER ALPINEN KÜCHE 2022
UNSERE MARKTPLATZ-AUSSTELLER IM ÜBERBLICK
Einer für alle, alle für Einen