Allgäuer SoulfoodHotel Natur-Landhaus Krone

Frank und Sandra Übelhör entwickelten das elterliche Dorfgasthaus „Krone“ zu einem vielseitigen Kulinarik-Resort mit Chalets im alpinen Stil.

Kräuter sammeln für herrliche Speisen der alpinen Küche
Kräuter sammeln für herrliche Speisen der alpinen Küche

Als ehemaliger Langläufer des deutschen Nationalteams kann sich Frank Übelhör auf seine Ausdauer und seine Zielstrebigkeit verlassen. Anders hätte er es auch nicht geschafft, das verschlafene elterliche Dorfgasthaus „Krone“ im kleinen Allgäuer Nest Maierhöfen so zum Funkeln bringen zu können.

Frank Koch vom Naturlandhaus Krone
Frank Koch vom Naturlandhaus Krone

Seine Ausbildung zum Koch absolvierte Frank in Top-Hotels in Italien, der Schweiz, Deutschland, Österreich und auf den Bermudas. An diesen kulinarisch unterschiedlichen Stationen seiner Lehrjahre entwickelte Frank Übelhör seine persönliche Kochstilistik. Am 1. Jänner 2000 übernahm er mit seiner Frau Sandra den elterlichen Betrieb, der am halben Weg zwischen Bregenz und Kempten gelegen ist, und legte los: „Wir haben uns vom ersten Tag auf eine regionale, saisonale Küche festgelegt, die gesund und gschmackig sein soll. Das ist unser Allgäuer Soulfood!“

Allgäuer Soulfood

Mit dem Braunvieh an Bord der Slow Food Arche

Mit reichlich Pioniergeist ausgestattet gründet Frank Übelhör die Vereinigung „LandZunge“, die das Original Allgäuer Braunvieh durch Einkreuzung der französischen Fleischrasse Bleu Aquitaine zu dem idealen Fleischlieferanten für die Allgäuer Gastronomie machen sollte. Das Allgäuer Braunvieh ist eine von 36 autochthonen Rinderrassen des Alpenbogens und gehört zur „Slow Food Arche des Geschmacks“. „Als Koch war mir klar, dass wir diese Rasse nur erhalten können, wenn wir sie an die Bedürfnisse der modernen Küche anpassen“, so Frank, der auch der Gruppe der Slow Food Chefs angehört und zudem die Allgäuer Käsestraße und den Allgäuer Alpgenuss mitbegründet hat.
Im voralpinen Allgäu sorgen das milde Klima und die typische hügelige Landschaft für eine große Vielfalt. „Es gibt fast nichts, was es bei uns nicht gibt!“, schwärmt Frank von der Schatzkiste, die er für sich und die Gäste des Hauses täglich neu öffnet. Aus dem eigenen Garten kommen Kräuter, Erdäpfel, Kürbisse, Pastinaken und Mairübchen, aus der hauseigenen „Obstbuind“ alte Apfel- und Birnensorten. Gekocht wird, was das Allgäu hergibt und die Seele heiter stimmt: ob „nose to tail“ vom Original Allgäuer Braunvieh, vegetarische Köstlichkeiten oder vegane Kreationen.

Die stilvolle Stube im Naturlandhaus Krone.
Die stilvolle Stube im Naturlandhaus Krone.

Um seine Wertschätzung für die regionalen Lebensmittel auch seinen Gästen zu vermitteln, besucht er mit ihnen seine Lieferanten oder die eigene Alpe am Iberg, wo sein Braunvieh steht und künftig vielleicht auch Schafe und Ziegen. Am Abend kocht er mit diesen Produkten für seine Gäste. Diese können ab 2022 auch in neuen Chalets in alpinem Design einchecken. Dass dies aber noch nicht das Ende der Entwicklung der „Krone“ ist, versteht sich bei einem Ausdauersportler und passioniertem Koch wie Frank Überhör natürlich von selbst.

Hotel Natur-Landhaus Krone
Kirchweg 2
D-88167 Maierhöfen
Tel.: +49 (0)8383 254
Mail: info@naturlandhaus-krone.de
Web: www.naturlandhaus-krone.de

Verwandte Artikel

Alpine Kochkunst und kulinarische Zukunftsvisionen
FESTSPIELE DER ALPINEN KÜCHE 2022
UNSERE MARKTPLATZ-AUSSTELLER IM ÜBERBLICK
Einer für alle, alle für Einen